Auge in Auge mit dem Sumatra-Nashorn!

Heute hatte ich das Glück einem Nashorn direkt in die Augen zu blicken. Das Sumatra-Nashorn ist eine Rarität. Man schätzt, dass es weltweit noch etwa 200 Tiere gibt. Ohne aktive Anstrengungen dürfte diese Art in den nächsten Jahren aussterben. Im Way-Kambas Nationalpark läuft daher ein intensives Zuchtprogramm. Wenn man diese Urtiere sieht, denkt man unweigerlich an eine längst vergangene Epoche unseres Planeten.

20140408-BS0A7336Einfahrt in den Nationalpark

20140408-BS0A7354Auch unterwegs immer bereit…

20140408-BS0A7376

Koloss aus der Urzeit20140408-BS0A7390Beim genauen Hinschauen erinnern mich die Tiere an große Echsen. Die Haut ist überzogen von einem feinen Fell.

20140408-BS0A7417

Fütterung mit Bananen: Ein Nashorn nimmt pro Tag zwischen 40-60kg Nahrung auf. Trotz einer Fläche von 20ha reicht das Angebot an Blättern und Sträuchern nicht aus. Nashörner brauchen einen sehr großen Lebensraum. Danach geht es hinaus in ein großes Freigehege.
20140408-BS0A7453Mutter mit ihrer 2-jährigen Tochter – Für mich ist es schwer zu sagen wer Mutter und wer das Kind ist… Beide kommunizieren über helle Laute. (Ich frage Benny später, ob wir euch eine Kostprobe bereitstellen können)

20140408-BS0A7491

Ich bin überrascht von der plötzlichen Geschwindigkeit dieser Tiere: Sie wirken ruhig, doch dann galoppieren sie mit großer Kraft in das Dickicht. Die Betreuer erzählen mir, dass die Tiere im Freien ruhig sind, jedoch im Wald wesentlich aggressiver reagieren. Warum dieses Verhalten auftaucht weiß man nicht.20140408-BS0A7547Wir haben Glück und beobachten Nashörner bei ihrem Schlammbad. Eine besondere Körperpflege gegen Parasiten und eine Abkühlung in der tropischen Hitze.

20140408-BS0A7557

Ich vergesse fast  den Blick für die kleinen Naturwunder: Eine Ameisenstraße. (Stau auf der A3….)20140408-BS0A7560

Benny sucht den Ton. Wichtig bei unseren Filmen ist nicht nur das Bild sondern auch der Ton, die Atmosphäre oder Atmo wie es in der Filmsprache heisst. Hierzu muss das ganze Team still sein, was nur bedingt gelingt. Daher verzieht sich Benny schon mal um eine ungestörte Tonaufnahme zu machen. 20140408-BS0A7583Lunchtime: Bestimmte Blätter werden aus einem Gewächsareal in den Park gebracht. Daran wird mir bewusst, dass es nicht nur um die Erhaltung kleiner Urwaldparzellen gehen kann. Waldnashörner benötigen einen sehr großen Lebensraum um selbständig zu überleben.

20140408-Foto

Haben wir die Drehgenehmigungen, ist der Transport gesichert, was ist mit Mittagessen, können wir die Flüge umbuchen, wir möchten das Konzept noch erweitern und noch mit den Rangern auf Patrouille gehen, haben wir etwas zu trinken, halten wir das Budget ein, wo übernachten wir morgen….???.  Man macht sich keine Vorstellung über den großen organisatorischen Aufwand eines Drehs.  Eva und Daniel sind ständig hinter der Kamera in Action und ermöglichen dem Rest des Teams (fast) jede künstlerische “Freiheit”….

3 Gedanken zu „Auge in Auge mit dem Sumatra-Nashorn!“

  1. Die Nashörner sind fast noch beeindruckender als die Orang Utans und das Teambaden im Dschungel. ;) Genießt die letzten anstrengenden Tage und nehmt viele viele Erinnerungen mit nach Hause, die Tobi und Benni nicht festhalten können. Es ist einfach der Wahnsinn, was ihr alles erlebt!
    Ich freue mich auf eure Rückkehr nach Köln…

    Fia

Hinterlasse einen Kommentar zu Fia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>